Entzündetes Ohrloch, Was hilft bei entzündeten Ohrlöchern, frisch gestochenes Ohrloch Hilfe

Was tun bei entzündete Ohrlöchern?

Informationen und Hilfe für ein entzündetes Ohrloch.

Entzündungen bei Ohrlöchern – Vorbeugen und Behandeln

Was sind eigentlich die Ursachen für ein entzündetes Ohrloch? Warum wird das Ohrläppchen heiß und rot und pocht auch noch? Was hilft wirklich gegen entzündete Ohrlöcher? Muss ich auf Ohrringe verzichten?

Die Ursachen herausfinden und behandeln – Warum entzündet sich mein Ohrloch immer wieder?

Diese Fragen werden uns so oft gestellt. Viele unserer Kundinnen berichten uns von Ihrem Leidensweg durch entzündete Ohrlöcher. Fast immer können wir es auf folgende Ursachen zurückführen:

Bakterien sind der Hauptgrund für ein entzündetes Ohrloch

Haben Sie ein entzündetes Ohrloch?

Gerade frisch gestochen Ohrlöcher sind leider sehr empfindlich. Die noch dünne Haut, die sich rund um den Erstohrstecker bildet ist nahezu pergamentartig dünn. Gerade Kinder neigen dazu an den frisch gestochenen Ohrlöcher zu drehen und zu spielen. Da sich leider an den Händen oft Bakterien tummeln, gelangen sie so in die Wunde und infizieren das Ohrläppchen. 

Zu schwere Ohrringe oder zu dicke Ohrstecker können zu kleinen Rissen führen und Bakterien können so eindringen. Gerade wenn man einen zu dicken Stift durch die Ohrlöcher steckt, begünstigt dies natürlich das Eindringen von Bakterien. Im Hand umdrehen pocht das Ohrläppchen und fühlt sich doppelt so dick an wie es ist.

Desinfizieren Sie unbedingt Ihre Hände bevor Sie am Ohrring drehen. Achten Sie auf diese Hygienemaßnahme und erklären Sie die möglichen Folgen. Wir empfehlen immer ein Ohrlochkosmetikum zu benutzen. Dies kann den Heilungsprozess unterstützen, sogar beschleunigen und vor Entzündungen schützen. Besonders zu empfehlen sind pflanzliche Inhaltsstoffe wie Kamille, Arnika etc.

Entzündetes Ohrloch durch Allergien

Ein Hauptgrund, warum Ohrlöchern pochen oder rot werden ist eine Kontaktallergie.

Leider steigt die Anzahl von Unverträglichkeiten stetig an. Auslöser für entzündete Ohrläppchen sind nicht selten Allergien. Hauptverdächtiger ist der Inhaltsstoff Nickel. Bemerken Sie das typische Pochen im Ohrläppchen oder gar Schwellungen und Rötungen legen Sie am besten den Ohrring ab. Wir raten natürlich immer den Gang zum Hautarzt. Dieser kann mit verschiedenen Allergie-Tests den Übeltäter identifizieren und die Allergie bestimmen. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie an einer Nickelallergien leiden, dann ist die Wahl des Materials für Ihre Ohrringe entscheidend. Wir empfehlen hier Titan oder Chirurgenstahl.

Müssen Allergiker auf Ohrringe verzichten?

Für jeden gibt meist eine gute Lösung. Leider reagieren Allergiker auf unterschiedlichste Materialien, oft ist Nickel der Grund. Bei den meisten Allergikern ist die Lösung des Problems Ohrringe aus Titan oder Chirurgenstahl zu wählen. Machen Sie unsere Test!

Bei empfindlichen Ohrlöchern: Titan oder Chirurgenstahl

Ein entzündetes Ohrloch ist unangenehm. Wir empfehlen bei empfindlichen Ohrläppchen die Finger von billigem Modeschmuck zu lassen. Allergien können aber leider auch bei hochwertigen Materialien wie Gold oder Sterlingsilber auftreten. Diese Materialien können auch Nickel enthalten. Wir empfehlen unseren Kunden die oft günstigere Alternative TITAN! Titanohrringe bieten unzählige Vorteile, sind hypoallergen und federleicht. Neben hohem Tragekomfort sind sie modisch und wunderschön. Wir erweitern unser Sortiment an Titanohrringen stetig und können von unzähligen begeisterten Kundinnen berichten!

-Endlich kann ich wieder Ohrringe tragen….

-Ich hatte immer entzündete Ohrläppchen aber mit Titan-Ohrringen habe ich keine Probleme mehr….

Unsere Empfehlung bei empfindlichen Ohrlöchern, hier die 4 Top-Produkte:

Gibt es Hausmittel zur Pflege von entzündeten Ohrlöchern? Wie kann ich die die Heilung unterstützen?

Grundsätzlich unbedingt Hände waschen bevor man an die Ohrläppchen- pflege geht und die Ohrstifte des Ohrrings regelmäßig reinigen. Im Normalfall reicht hier schon eine milde Seife aber Hände desinfizieren ist natürlich besser. 

Wir sind von unserem Ohrlochkosmetikum begeistert. Dieses reinigt und pflegt zugleich durch seine erlesenen Inhaltsstoffe. Wir erhalten von unseren Kundinnen aber auch tolle Ratschläge und Hausmittel, die ihnen geholfen haben Ihre entzündeten Ohrläppchen wieder in den Griff zu bekommen:

Teebaumöl oder Lavendelöl

Das in der Apotheke erhältliche Öl ist scheinbar ein Allrounder und hat viele Anwendungsmöglichkeiten. Es hat desinfizierende und beruhigende Eigenschaften. Fragen Sie in der Apotheke nach. Leider riecht es sehr stark und nicht jeder mag den Geruch. Da ist Lavendelöl die besser riechende Variante.

Kamille

Etwas heißes Wasser und ein Beutelchen Kamillentee. Bitte abkühlen lassen und dann als Tinktur nutzen. Mit einem Wattepad auf das Ohrläppchen tupfen.

Antiseptikum

Bitte lassen Sie sich in der Apotheke beraten wofür Sie das Antiseptikum benutzen möchten. Am besten fragen Sie speziell nach Ohrloch Antisept. Viele handelsübliche sind etwas zu „scharf“ für die Ohrläppchen, berichten unsere Kundinnen. 

Zinksalbe

Eine hilfreiche Salbe bei entzündeten Ohrlöchern könnte eine Zinksalbe sein. Sie gilt ebenfalls als entzündungshemmend.

AundO ist natürlich auch das Immunsystem zu stärken. Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte und halten Sie sich fit!

Frisch gestochene Ohrlöcher entzündet?

Sicher kann auch Ihr Apotheker eine Tinktur empfehlen. Bei einer Entzündung am frisch gestochenen Ohr-Piercing sind auch desinfizierende Cremes oder Wund-Gels (z.B. Tyrosur, Betaisodona aus der Apotheke/ lassen Sie sich bitte vom Apotheker beraten!) eine gute Wahl. Sind die Ohren aber stark entzündet, rot, pochen und nässen empfehlen wir den Gang zum Arzt. Gerade bei Kinderohren!

Häufig kontaktieren uns verzweifelte Kundinnen mit der Frage, ob sie die entzündeten Ohrringe besser entfernen sollen. Gerade Mütter, die bei Ihren Töchtern eine Entzündung am frisch gestochenen Ohrstecker feststellen, sind verzweifelt. Denn so groß ist der Wunsch der Mädchen, Ohrringe zu tragen.

Hilfe bei einem entzündeten Ohrloch von Kindern

Um Probleme mit frisch gestochenen Ohrlöchern bei Kindern zu verhindern, sollten folgende Punkte beachtet werden:

Indem Sie diese Maßnahmen befolgen, können Sie dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen bei frisch gestochenen Ohrlöchern bei Kindern zu minimieren und einen reibungslosen Heilungsprozess zu fördern.

Ohrlochkosmetikum nicht nur in den ersten Wochen nutzen

Ab und an bleibt am an den Ohrringen hängen. Gerade am Anfang ist die Haut noch sehr dünn. So kann es beim Anziehen eines T-Shirts beim Sport oder Haare kämmen schon mal vorkommen, dass man am Ohrstecker hängen bleibt. Bevor hier eine Entzündung droht, empfehlen deshalb auch nach der Heilung immer mal mit einem Ohrlochkosmetikum den Steg der Ohrringe zu reinigen und das Ohrloch so zu pflegen.

Wir drücken Ihnen die Daumen und freuen uns wenn der ein oder andere Tipp Ihnen geholfen hat. Vielleicht haben Sie ja schon Lust zu stöbern und bereits die für Sie perfekten Folgeohrringe in unserem Sortiment auszusuchen.

Hände waschen und desinfizieren bevor man das Ohrläppchen berührt!

Gerade Kinder spielen gerne mit den Fingern an den frisch gestochenen Ohrsteckern. Dies sollte unbedingt vermieden werden. Erklären Sie Ihrem Kind wie schnell dadurch Bakterien in die Wunde gelangen können.

Reinigen Sie mit einem milden aber desinfizierenden Ohrlochkosmetikum 1 x täglich die Ohrlöcher. Gerade nach dem Schwimmen, Duschen oder Haarewaschen sollte mit einer speziellen Tinktur das Ohrloch gereinigt werden. Oft verwirren sich auch Haare am Stecker. Diese sollten auch dringend entfernt werden.

Eiter und Kruste am Ohrstecker, was tun?

Nach dem Stechen bildet sich meist eine zarte Kruste. Das ist relativ normal bei der Wundheilung. Diese entfernt man am besten mit einem in Tinktur getränkten Ohrenstäbchen. Danach ein Tropfen des Ohrlochkosmetikums auf den Steg des Ohrsteckers und langsam drehen, fertig. So berichten viele Kundinnen, dass sie die Heilung sehr gut unterstützt haben. Pocht das Ohrläppchen, schmerzt und es bildet sich richtiger Eiter, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit und eine Entzündung. Hier ist Vorsicht geboten!

ein Knubbel im Ohrläppchen. Was ist das?

Ein Knoten im Ohrläppchen könnte auf eine Talgdrüsenzyste, auch bekannt als Atherom (Grützbeutel), zurückzuführen sein. Diese Zysten entstehen, wenn sich Talgdrüsen, die für die Produktion von Hautfett verantwortlich sind, verstopfen. In der Regel sind Atherome schmerzlos und wachsen nur langsam. Sollten sie sich jedoch entzünden, können Rötungen, Schwellungen und Schmerzen auftreten.

Zu den Risikofaktoren zählen unter anderem Akne und eine genetische Prädisposition. Obwohl Atherome überwiegend harmlos sind, empfiehlt es sich, bei Anzeichen eines solchen Knotens medizinischen Rat einzuholen, um eine präzise Diagnose zu stellen und gegebenenfalls eine geeignete Behandlung zu beginnen. Ein frühes Eingreifen kann das Risiko von weiteren Komplikationen reduzieren.

Was hilft bei Atheromen? Ein Atherom muss nur in seltenen Fällen operativ entfernt werden, da es meist gutartig ist und keine Beschwerden macht. Manchmal ist es hilfreich, einen sauberen, warmen Waschlappen aufzulegen, um die Schwellung zu verringern.

LYmphknoten hinterm Ohr – Was tun?

Wenn ein Ohrloch sehr stark entzündet ist, dann kann es sein, dass die Lymphknoten anschwellen.

Lymphknoten sind ein integraler Bestandteil des Immunsystems und befinden sich in großer Anzahl im gesamten Körper. Ihre Hauptfunktion besteht darin, die durch die Lymphflüssigkeit transportierten Abfallprodukte zu filtern. Da die Lymphknoten in direktem Kontakt mit Bakterien oder Viren stehen, können sie anschwellen, wenn sie auf Krankheitserreger treffen. Diese Schwellung tritt auf, weil die Lymphknoten vermehrt Lymphozyten produzieren, weiße Blutkörperchen, die darauf spezialisiert sind, Bakterien, Viren und Pilze im Körper zu bekämpfen. Wenn Krankheitserreger erkannt werden, reagieren die Lymphknoten, indem sie die Produktion von Lymphozyten erhöhen, um die Infektion zu bekämpfen. Dieser Prozess führt zur Schwellung der Lymphknoten.

Die meisten Fälle von geschwollenen Lymphknoten sind harmlos. Dennoch gibt es bestimmte Anzeichen, die eine weitere Untersuchung erfordern. Aus diesem Grund ist es ratsam, bei geschwollenen Lymphknoten einen Arzt aufzusuchen.

Soll man den Ohrstecker entfernen wenn das Ohrläppchen entzündet ist?

Hilfe, das Ohrläppchen ist entzündet? Soll ich den Ohrstecker entfernen? Was tun wenn das frisch gestochene Ohrloch richtig entzündet ist? Wird das Ohrläppchen heiß, juckt und nässt, sollte man es aufmerksam beobachten. Tragen Sie eine desinfizierende Lösung auf. Die Wunde sollte nicht mit den Fingern berührt werden, damit keine Bakterien hinein gelangen. Oft bringt es Linderung, die Ohrläppchen leicht zu kühlen. Wir empfehlen den Gang zu Apotheke. Lassen Sie sich hier beraten. Es gibt sehr gute Präparate, die Entzündungen gut in den Griff bekommen sollten auch ohne, dass der Ohrstecker entfernt werden müsste. Klingt die Entzündung nicht ab oder es bildet sich Eiter, sollten Sie den Arzt aufsuchen.

Wächst das Ohrloch gleich wieder zu?

Rät der Arzt den Ohrstecker zu entfernen, sollten Sie das natürlich gleich tun. Mit geeigneten Medikamenten, werden Sie die Entzündung schnell in den Griff bekommen. Lassen Sie sich von Experten wie einem Arzt oder einem vertrauenswürdigen Piercer beraten. Oft wachsen die gestochen Ohrlöcher erst nach ein bis zwei Wochen zu und können sogar für einen weiteren Versuch genutzt werden.

Wann kann ich die Erst-Ohrringe endlich wechseln?

Die Frage, “Wie lange dauert es bis Ohrlöcher verheilt sind?” ist natürlich die, die am häufigsten gestellt wird. Natürlich hauptsächlich aus dem Grund, dass jeder es kaum erwarten kann. Man will die Ohrringe zu wechseln und modischen Ohrschmuck ins Styling einbauen. Bitte bedenken Sie, jeder Mensch reagiert anders. Jedes Ohrloch benötigt seine Zeit zum heilen. Wir empfehlen dringend als 2. Ohrring, Folgeohrringe aus einwandfreien Materialien zu tragen.

Was sind Folgeohrringe, was ist Folgeohrschmuck?

Geeigneter Folgeohrschmuck, sind Ohrringe die hypoallergen und hautverträglich sind. Die verwendeten Materialien sollten sorgfältig überprüft sein. Wir hören leider sehr häufig von Frauen und Mädchen, die eine schwere Entzündung bekommen haben, weil sie als Folgeohrschmuck, einfachen Modeschmuck gewählt haben.

Wie lange braucht es bis ein Ohrpiercing im Knorpel abgeheilt ist?

Sauber gestochene Ohrlöcher vom Piercer verheilen meist innerhalb von 3-4 Wochen. Im Knorpelbereich lassen Sie die entsprechenden Stecker am besten mindestens 12 Wochen ununterbrochen im Ohr.

Wie lange muss man Medizinohrringe tragen?

Nach dem Ohrlochstechen sollten Sie die Erststecker mindestens 6 Wochen im Ohrläppchen lassen, ohne sie herauszunehmen. Wir haben die besten Erfahrungen damit gemacht, ein Mittel zur Ohrloch Desinfektion zu nutzen. Am besten eines, welches die Heilung unterstützt. Einfach auf das Ohrloch mit dem Stecker träufeln und dann vorsichtig zu drehen. Bitte achten Sie dabei immer auf die Hygiene und waschen und desinfizieren unbedingt vorher Ihre Hände.

Nach dem Duschen, Schwimmern oder Baden, sollte man gerade bei frisch gestochenen Ohrlöchern vorsichtig sein. Lassen Sie die die Stelle am besten an der Luft trocknen und tragen dann ein Ohrloch-Antisept auf. Wir empfehlen das Ohrloch-Kosmetikum aus unserem Sortiment.